Die CFD-Datei ist das Kernstück der neuen DXCC-Auswertung und sie eignet sich hervorragend zur Darstellung von detaillierten Most-Wanted- und Länderstandslisten und darüber zum Ausdrucken der eigenen Bandpunkteübersicht .

 

Vor Jahren entwickelte Bernd, DL7UCX, im Frühherbst 2008 die CFD-Datei, zuerst als neues Feature in seinem elektronischen Logbuchprogramm UcxLog. Diese sehr kleine Text-Datei (Rufzeichen.CFD) ist eine tolle Sache und erlaubt den Überblick über den bestätigten Stand der DXCC auf den Kurzwellenbändern 160 bis 10 (6) m und in jedem der drei Hauptbetriebsarten CW, Phone, Digital und zudem zusammengefasst als Mixed. Die Endung wurde bewusst nicht TXT sondern CFD gewählt (cfd = confirmed), damit sich nicht automatisch ein Texteditor zur Bearbeitung öffnet, auch wenn man sie sich damit ansehen und notfalls bearbeiten kann. Von letzterem ist allerdings abzuraten. Die Festlegungen des Logbuchprogramms UcxLog hinsichtlich DXCC werden übernommen. Der nächste Schritt war das Programm MostWanted. Dieses Programm erzeugt übersichtlich den DXCC-Stand je Mode und Band entweder durch Einlesen eines ADIF-Logbuchfiles oder eine manuelle Eingabe. Als Ergebnis wird eine Kreuzelliste mit den bestätigten Bandpunkte insgesamt und je Mode angezeigt und dies Ergebnis kann bei Eingabe des Rufzeichens links oben als >Rufzeichen<.cfd abgespeichert  werden.

 

Diese Datei ist mit etwa 35 kB sehr klein und damit problemlos per Email verschickbar, leicht lesbar und durch ihre Struktur gut elektronisch weiterverarbeitbar. Das Zusammenfassen dieser Dateien erlaubt eine exakte Auswertung von Länderständen und MostWanted-Listen. Die CFD-Datei sollte jedoch nur mit dem Programm MostWanted.exe bearbeitet werden, um exakt diese Struktur zu erhalten.

Das MostWanted.exe-Programm kann von Bernds Homepage www.dl7ucx.de als gezippte Datei heruntergeladen werden. Sie muß erst ausgepackt werden, gespeichert und dann kann die Exe ohne Installation zum Start angeklickt werden. Ein Öffnen bereits im Extrahierungsprogramm erlaubt kein volles Arbeiten! Dieses Programm hat die Routine des UcxLogs bezüglich DXCC-Auswertung. So kann man inzwischen beliebige ADIF-Files von fast jedem Logbuchprogramm einlesen und erhält in Sekundenschnelle das entsprechende farbige Kreuzchenbild, welches als Rufzeichen.CFD im gleichen Verzeichnis abgespeichert werden kann. Es werden teilweise diverse unsichere Rufzeichen aufgelistet, die man alle mit NEIN (nicht zählen) ignorieren kann. Dazu gehören Rufzeichen aus deleted DXCCs, sowie nicht anerkannte QSLs. Eine 100%ige automatische Einbindung aller Ausnahmen (Änderungen in der DXCC-Liste, Präfixwechsel, Doppelvergabe bei Rufzeichen) hier und in den elektronischen Logbüchern wird jedoch nie möglich sein. Nur wenn die ADIF-Files den (richtigen) DXCC-ID enthalten, ist eine 100%ig identische Übernahme des Länderstandes aus dem eigenen Logprogramm möglich.

 

Viele DXer haben ja erst in den 90er Jahren mit einem elektronischen Logbuch begonnen und diverse Papierlogs von davor. So kann man aber als wichtigen Aspekt auch Kreuze zusätzlich manuell setzen oder entfernen; die Bandpunkte ändern sich dann entsprechend mit. Den neuen Stand kann man wieder Überspeichern. Nachträglich kann man nun weitere (neuere) ADIF-Dateien dazu einlesen und es werden nur die neuen Bestätigungen registriert. Ein Entfernen von handgesetzten Kreuzen ist dadurch nicht möglich! Somit können Bandpunkte von vorherigen Papierlogs oder QSL-Karten manuell ebenfalls dauerhaft eingetragen und eingebunden werden.

 

Auch für OMs, die überhaupt kein elektronisches Log führen, ist die Möglichkeit der Nutzung des Programms MostWanted.exe ebenfalls empfehlenswert. Hier kann man per Hand alle Kreuzchen je Band und Mode übersichtlich eintragen und abspeichern. Die DXCC-Liste wird von Bernd gepflegt und man muß nur darauf achten, jeweils aktuellste Programmversion zu nutzen. Das Fortführen dieser Datei ist wesentlich einfacher und eine deutliche Arbeitseinsparung. Und sie hat noch einen anderen Vorteil, sie ist elektronisch auswertbar.

 

Ab der Version 1.12. hat Bernd die Möglichkeit des farbigen Ausdrucks der Kreuzelliste (nur bestätigte DXCC) für die Bänder 160 bis 6 m und die Betriebsarten CW, SSB und Digital geschaffen. Am Ende des skalierbaren Ausdrucks (empfohlen auf  A4, immer zwei Seiten) sind alle Bandpunkte zusammengezählt und um MIXED ergänzt, so dass man ein sehr übersichtliches Hilfsmittel für das gezielte Sammeln von DXCCs auf dem Stationstisch hat.  Eventuelle neue DXCCs werden von Bernd selbstverständlich eingebracht und dabei sind die alten CFD-Dateien weiter nutzbar und erweiterbar. Deshalb sollte man von Zeit zu Zeit schauen, ob man die aktuelle Version von MostWamnted.exe verwendet. Durch das elektronische Einlesen der ADIF-Dateien werden manuelle Fehler weitgehend ausgeschlossen, selbstredend ist natürlich eine manuelle Eingabe aber möglich.

 

Beispiel (als pdf-Ausdruck): DL7VEE.cfd  (Sample)

 

PS.

Grundlage der MostWanted-Auswertung sind die Regeln des DXCC-Programmes der ARRL. Dies betrifft auch das letzte Wort durch die ARRL für die Anerkennung von Expeditionen. DL7UCX hat mit dieser neuen einfachen elektronischen Auswertung eine neue Ebene geschaffen, die es ermöglicht, DXCC-Länderstände und MostWanted-Listen ohne subjektiven Einfluss zusammen zu führen und auszuwerten. Die Programme von Bernd sind Freeware und damit kostenlos für Amateure nutzbar. Auch der DARC nutzt das Freeware-MostWanted-Programm für die Auswertung der DXCC-Länderstande und MostWanted-Listen. Bei mir liegt immer diese farbige Band/Mode-DXCC-Übersicht neben der Station und erlaubt einen sofortigen Überblick, ob eine DX-Station einem schon bestätigten Band/Modepunkt entspricht oder neu ist.

Im Logbuchprogramm UCXLog wurde unter  View – Countries - All current –Print Cross list  ebenfalls diese Ausdrucksvariante eingefügt und hier werden sogar die gearbeiteten DXCC mit angezeigt und können ausgedruckt werden.

 

 

Zurück