Welcome to the homepage of DL7VEE

Updated   December 8th 2017                      

Rolf Thieme, Boschpoler Strasse 25, 12683 Berlin, GERMANY   E-Mail:  Rolf@dl7vee.de  or  dl7vee@darc.de 

Editor of DX-QTC in magazine FUNKAMATEUR

                                                                                                                           DX Grafik.jpg   Idea by 9M2RDX

Bei den Kindern muss angefangen werden, wenn es im Staate besser werden soll.

(Martin Luther)

 

u About me        with all my DXP QSL cards

 

u DX targets in the pacific    map by VK4AN    

 


 

Own DXpeditions & next adventures:

u Easter Island  XR0YD – March 2018

A German team with DH8WR, DJ9KH, DL2AWG, DL2RNS, DL4SVA, DL5CW, DL7JOM, DL7VEE, DM2AUJ and DM3BJ will be active with three stations in CW, SSB, RTTY and FT8 from 160 to 10 m. Date is March 2-15, 2018. QSL via OQRS / DL4SVA. 

Website  http://xr0yd.mydx.de

 

u Montserrat VP2MDL - November 2017

DL7DF, DJ6TF, DK1BT, DL4WK, DL7UFR, DL7VEE and SP3DOI were QRV from Montserrat with two stations.

See http://www.dl7df.com/vp2m/   . We made 36700 QSOs from 160 to 10 m.

P1040198k.jpg P1040271k.jpg DSC_5652k.jpg

 

u Macao XX9D - February 2017

Our team was QRV as XX9D from February 13-26, 2017. It was and is rather hard to find a good QTH with antenna permission for a large ham radio team.  Finally we found a hotel which allows a limited antenna setup. The team included experienced operators Bom, XX9LT, Werner, DJ9KH, Guenter, DL2AWG, Dietmar, DL2HWA, Bert, DL2RNS, Juergen, DL3HRH, George, DL4SVA, Paul, DL5CW, Wolf, DM2AUJ, Sid, DM2AYO and Rolf, DL7VEE. A serious operation with 3 stations 24/7 from 160 to 10 m in CW, SSB and RTTY brought around 44700 QSOs including 3000+ with North America in nearly 14 days. Please have a look to http://xx9d.mydx.de/

 

image003.jpg image005.jpg P1030010k.jpg

 

u GD  Isle of Man  September / October 2016

Seven guys of our group visited IOM from September 23rd to October 3rd. Those are Heiko, DL1RTL, Guenter, DL2AWG, Dietmar, DL2HWA, Georg, DL4SVA, Olaf, DL7JOM, Rolf, DL7VEE and Wolf, DM2AUJ. We traveled by car, including two ferries crossing. We worked in CW, SSB and RTTY from 160 to 10 m with until three 400-watt-stations around the clock, under CEPT-regulations as MD/homecall. Some single OP’s operated in CQ WWDX RTTY single band: MD/DM2AUJ – 10 m, MD/DL2AWG – 15 m, MD/DL1RTL – 20 m, MD/DL4SVA – 40 m, MD/DL7VEE - 80 m. Homepage http://md.mydx.de/ Together were logged 31875 QSOs from 144 DXCC’s. Each operator handles his own log with own QSL. Cluster spots didn’t show always correct calls.

DSC_0426k.jpg DSC_0157k.jpg DSC_0410k.jpg

 

u 4S7GWG & 4S7RTG  March 2016

Our group with Werner, DJ9KH; Heidi (YL), DK1MA; Klaus, DK1AX; Guenter, DL2AWG; Dietmar, DL2HWA; Norbert, DL2RNS; Juergen, DL3HRH; Georg, DL4SVA; Rolf, DL7VEE and Sid, DM2AYO was QRV from the Amal Villa in Bentota, Sri Lanka. This time in holiday style with our XYL’s. Later we were joined by Uli, DL1HYZ. The ham radio activity was from 80 to 6 m in CW, SSB and RTTY with two 500-watt-stations and at the end 26.000 QSO’s were logged.  See http://4s.mydx.de/   We enjoyed the beautiful landscape, the friendly people and warm temperatures.

4S7GWG_VS.jpg 4s7rtg_1.jpg 4S7RTG_VS.jpg

 

u V73D October 2015

Our group with Norbert, DL2RNS, Georg, DL4SVA, Rudolf, DK3CG, Sid, DM2AYO, Günter, DL2AWG, Hans, DL6JGN, Heye, DJ9RR, Franz, DL9GFB, Joe, DK5WL, Wolf, DM2AUJ, Werner, DJ9KH and Rolf, DL7VEE is back from Majuro Atoll as V73D. We worked more than 64700 QSO’s with over 18100 different calls from 160 to 6 m in CW, SSB and RTTY. 32 % were logged with far away Europe. More information under http://v73d.mydx.de/ 

P1000716.JPG V73D_Team4k.jpg P1000630k.jpg

 

u T30D October 2014

 Our team with Uwe, DJ9HX; Rudolf, DK3CG; Sid, DM2AYO; Dietmar, DL2HWA; Georg, DL4SVA; Bert, DL2RNS; Heiko, DL1RTL; Juergen, DF7TT; Olaf, DL7JOM; Hans DL6JGN and Rolf, DL7VEE was QRV as T30D from October 2nd to October 15th, 2014. QTH was the Tarawa Atoll.

We logged around 69000 QSOs from 160 to 6 m in CW, SSB and RTTY. More at http://t30d.mydx.de/  

Logs & OQRS: http://www.clublog.org/charts/?c=T30D

100_1.jpg QTH_T30D.jpg

 

u 5W0M April 2013   http://5w0m.hkmann.de

  Fifteen German operators Heidi DK1MA XYL, Klaus DK1AX, Joe DF1AL (SK), Sid DM2AYO, Dietmar DL2HWA, Heye DJ9RR, Uwe DJ9HX, Rudolf DK3CG, Franz DL9GFB, Georg DL4SVA, Martin DL3KMS, Bert DL2RNS, Ernst DK7AN, Joachim DL9MS and Rolf DL7VEE were active from Samoa from April 4-17 and logged more than 67000 QSOs in CW, SSB, RTTY from 160 to 6 m and in JT65 on 2 m EME. QSL to DL4SVA, 2 m via DL9MS.                      5W0M-LOG:  https://secure.clublog.org/logsearch/5W0M

image007.jpg

Panorama_5W0M_4k.jpg

5W0M – Antennafarm

 

u ZK2C  February 2012        http://zk2c.hkmann.de

  Nine operators Heidi DK1MA, Klaus DK1AX, Joe DF1AL, Sid DM2AYO, Dietmar DL2HWA, Heye DJ9RR, Uwe DJ9HX, Jan DL7JAN and Rolf DL7VEE were QRV from Niue Island in the South Pacific from February 4-17, 2012 with three stations on 10 bands. More than 48200 QSOs were logged. QSL-Manager is DL7JAN.                   ZK2C-LOG: https://secure.clublog.org/logsearch/ZK2C

Crew.jpg  zk2c qsl.jpg 

 

u S9DX  February 2011        http://s9dx.hkmann.de

     The 8 operators Ulli DD2ML, Joe DF1AL, Klaus DK1AX, Rene DL2JRM, Sid DM2AYO, Harry DM5TI, Robin DO2XX and Rolf DL7VEE were QRV from February 4-17, 2011 with up to three stations as S9DX from Sao Tome & Principe. The operators age was from 21 to 71 years. All of us enjoyed this adventure very much. 66.697 QSOs (36.698 in CW; 20.966 in SSB and 9.033 in RTTY) from 167 different DXCCs were logged. 20.104 unique callsigns are in the log. More than 42.000 of the QSOs were done with Europe, more than 18.000 with North America and more than 4.000 with Asia. 142 stations made a 9-band-QSO from 160 to 10 m with us. Four weeks after finishing this dxpedition two different colour QSLs were printed and the QSL-traffic started. QSL-Manager is Heiko, DL1RTL.     

S9DX-LOG:  https://secure.clublog.org/logsearch/S9DX

OPs_S9DX_klein  P1030395TeamS9

 

u DXpedition 9X0SP & 9U0A 2010  DL7DF-crew               

u DXpedition to ZP                                ZP6/DL7VEE September 2008

u Searchlog for 4S7RTG, ZB2/DL7VEE, HB0/DL7VEE and ZP6/DL7VEE    TNX to Club Log for OQRS

            https://secure.clublog.org/logsearch/HB0/DL7VEE         1995, 2002

https://secure.clublog.org/logsearch/ZB2/DL7VEE         1993, 1997/1998, 2004/2005

https://secure.clublog.org/logsearch/ZP6/DL7VEE         2008

http://www.clublog.org/charts/?c=4S7RTG                 2016

https://secure.clublog.org/logsearch/MD/DL7VEE          2016

Who does still need a card for these expeditions, please send me an email request with complete QSO data. If correct, I will put a colour QSL via the bureau or use OQRS, for direct with PayPal. Multiple requests for direct are no problem.

 

u Most Wanted DXCC and DXCC Ranking in DL 

Next voting end 2017->   http://www.dxhf.darc.de/~toplist/toplist_upload.cgi

Please upload your cfd-file with confirmed DXCC information to DARC

(See below, got a  Call.cfd  file from your adif-logfile with program mwl  http://www.dl7ucx.de/mwl.html )

 

Top DXCC Ranking EU for main modes (by DARC), from the end of 2016

Most Wanted from Central Europe (DL) End of 2016 and last years   Print version (pdf)

It is linked to each DXCC:  http://www.dxhf.darc.de/~toplist/public/mw2016.html   

See also a very good overview:  http://www.gdxf.de/mostwanted/

           

u DX-Calendar       Compiled by Wolf  DL4WK        weekly updates    

u DX-Preview for serious DXers  by DL7VEE     weekly updates

u Mega DX Peditions Honor Roll   NEW by Jari, OH2BU, and Bernd, DF3CB  to find on GDXF homepage

u NEWS& LINKS   with technical advice, recommended manufacturers and my QSLer Black List

u Homebrew Wire Antennas - Kurzwellen-Antennen

An dieser Stelle möchte ich u.a. einige Kurzwellen-Drahtantennenvarianten für die unteren Bänder vorstellen. Alle Antennen wurden von mir aufgebaut und auf DX-Tauglichkeit getestet. Besonderer Wert wird dabei auf praktische Tipps zum Selberbauen gelegt. Es handelt sich ausnahmslos um keine Behelfsantennen. Allen vorangestellt einige Grundregeln, die man beim Antennenbau beherzigen sollte.

-          Bringe die Antennen immer so hoch und so frei wie möglich an und möglichst abseits von Wohnhäusern.

-          Benutze möglichst Fullsize-Antennen. Wenn es schon verkürzt sein muss, dann auf nicht weniger als 75% der vollen Länge.

-          Die Antennen sollten in sich selbst resonant sein, also direkt am Antennenanschluss messen. Spätere Arbeitshöhe dabei berücksichtigen. Extrem große Breitbandigkeit (gutes SWR über einen sehr weiten Frequenzbereich) ist mit Vorsicht zu genießen.

-          Auf jeden Fall mindestens 1 m weg von anderen Metallflächen oder Antennen und wenn es nicht anders geht, dann möglichst nicht parallel. Parallele Antennen für benachbarte Bänder sollten besser mindestens 2 m Abstand haben.

-          Werden Dipole als inverted Vee aufgehängt, verringert sich die Bandbreite.

-          Verwende geeignete Koaxkabel und stückele diese nicht, und wenn, benutze nur den gleichen Typ. Bei intakten Koaxkabeln (beide Seiten offen) muss der Gleichstromwiderstand zwischen Innen- und Außenleiter > 1 MOhm liegen. Liegt er beispielsweise nur bei 200 kOhm, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die Außenhülle beschädigt und Feuchtigkeit eingedrungen.

-          Besondere Sorgfalt auf Stecker, Verbindungen und Wetterbeständigkeit legen.

u Drahtpyramide 80 m.pdf    (FUNKAMATEUR Heft 7/2004)

u Inverted L-Antenne            (FUNKAMATEUR Heft 5/2007)

u Erfahrungen mit log.-periodischen Antennen von Titanex      LP7  (FUNKAMATEUR Heft 8/2001)

u Eine einfache Beverage      (FUNKAMATEUR Heft 10 und 11/1997)

u OBW10-5   2 Element-Beam von Optibeam (CQDL Heft 2/2010)

u EWE Lowband RX Antenna (FUNKAMATEUR Heft 12/2014)

u Effektive 80-/160-m-Antenne mit 18 m Spidermast (FUNKAMATEUR Heft 2/2015)

u Lowband-DX mit einem 22-m-Mast von Spiderbeam (FUNKAMATEUR Heft 2/2016)

u Antennenvergleich 80 m DX

            Während des letzten Winterhalbjahres hatte ich über längere Zeit die Möglichkeit, mehrere direkt gespeiste Einbandantennen verschiedener Grundformen für 80 m gleichzeitig zu vergleichen. Zuerst ein normaler 80-m-Dipol mit 2 mal 20 Meter, als inverted Dipol aufgespannt. Der höchste Punkt war etwa 16,5 m über dem Boden und die Enden 3 m über dem Erdboden als Achse von NNW nach SSO. Dazu die schon mehrfach beschriebene Drahtpyramide mit 82 m Drahtumfang, ebenfalls in knapp 17 m Höhe eingespeist und die unteren waagerechten Abschnitte dabei etwa 4 m über Erde. Und zum Schluss eine klassische Drahtvertikal an einem 22 m Glasfibermast von Spiderbeam mit einem einzigen in 2 m Höhe gespannten Radial.

Zusammengefasst und gemittelt ergeben sich folgende Erfahrungen auf 80 m in meiner stark man-made-noise beeinträchtigten Großstadtlage. Der Empfangsrauschpegel in CW (500 Hz Bandbreite) lag bei der Drahtpyramide bis etwa S4, beim Dipol eine S-Stufe höher und bei der Vertikal zwei S-Stufen höher, also bis S6. Nutzsignale an der Drahtpyramide sind gegenüber dem Dipol im Durchschnitt immer eine volle S-Stufe lauter, egal ob DL, Europa oder DX. Dazu hat die Drahtpyramide keine ausgeprägten Nullstellen. Zugegeben, durch die Abspannung des Dipols als inverted Antenne ergeben sich ebenfalls keine scharfen Nullstellen. Die reine 20 m hohe Vertikalantenne damit ohne wesentlichen horizontalen Strahlungsanteil ist bei europäischen Stationen ähnlich dem Dipol oder sogar manchmal leiser. Bei weitem DX (> 7000 km) ist sie aber fast immer einen Tick besser (+ 3 dB) als die Drahtpyramide. Das  sind durchschnittliche gemittelte Ergebnisse; im Einzelfall kann es auch mal anders sein. Dies soll ein Gefühl für einen Vergleich vermitteln. Die Rauschpegel vom Hintergrund werden an ländlicheren Orten wohl meist besser sein.

u CWL Traps statt herkömmlicher Traps

Die Schwachstellen herkömmlicher Trapresonanzkreise sind die verwendeten Kondensatoren bezüglich HF-Leistung und die Abdichtung gegen Umwelteinflüsse. Eine wesentlich bessere Alternative bieten CWL-Traps. Diese erzeugen die Resonanzfrequenz mit nur einer Spule und der damit einher gehenden automatisch vorhandenen Eigenkapazität. Da die trennende Spule für beide Bänder wirkt, wird die Gesamtlänge des Dipols für zwei oder mehr Bänder kleiner als die volle Halbwellenlänge des tiefsten Bandes. Bei mir verrichtet ein Rotary Dipole für 30/40 m mit solchen nahezu unzerstörbaren Drahtspulen seit vielen Jahren seinen Dienst.

Bereits in den 90er Jahren verkaufte der inzwischen verstorbene W9INN weltweit Dipole nach diesem Prinzip. Auch im Rothammel-Antennenbuch ist ein verkürzter Dipol für 80 und 40 m nach diesem Prinzip gelistet. Im noch erhältlichen FUNKAMATEUR Heft 7/2007 kann man die Grundlagen und ausführlichen Berechnungshilfen neu nach OE5CWL nachlesen.

 

u Die CFD-Datei                  DXCC Home Band-Points-Survey and summary:  Sample: DL7VEE_DXCC.pdf          

Eine DXCC-Bandpunkte-Übersicht von 160 bis 6 m für bis zu drei Betriebsarten und MIXED. Das aktuelle Programm MostWanted von der Homepage www.dl7ucx.de herunterladen, installieren, aufrufen, eigenes Rufzeichen oben eintragen und füllen;  manuell oder mit einer Logbuch-ADIF-Datei. Jederzeit ergänzbar und zum Ausdrucken. Darüber sind cfd-Dateien leicht elektronisch auswertbar für Most-Wanted-Statistiken. 

FUNKAMATEUR Heft 12/2012.  Die farbige zeitgemäße DXCC-Band/Mode-Kästchen-Übersicht zum Ausdrucken

u WAE   Award    (YU8, then Z6  Kosovo added February, 17th, 2008;  R1M Malyi Vysotskij deleted February, 17th, 2012))

 

Die Gärten der Welt in                                                                              DL7VEE’s DX-Ratgeber

D – 12685 Berlin-Marzahn                                                                       Mit ON4WW’s Betriebstechnik-Tipps

sind immer einen Besuch wert

image019.jpg

 

IGA Berlin 2017 mit Seilbahn, Aussichtsturm und Natur-Bobbahn

 

Seilbahn1 auf der IGA.jpg Aussichtsturm Wolkenhain.jpg Sommerbobbahn.jpg

 

 

Counter:     website tracker     (The Website was created December 29th, 2007)